Redirects: SUTSCHE automatisiert 301-Weiterleitungen für Multivac

  • Der Einsatz von Automatisierung hat die Erstellung von temporären und dauerhaften Weiterleitungen auf den Länder-Websites von Multivac deutlich beschleunigt. Entwickelte Algorithmen ermittelten automatisiert die inhaltliche Nähe zwischen bestehenden und neu erstellten Contentseiten und ermöglichten so die Einhaltung eines eng getakteten Zeitplans für den Go-Live von mehr als 70 Websites.

Kunde:
MULTIVAC
Projektlaufzeit:
2023-01-01 – 2023-03-31
Website:
https://multivac.com
Branche:

Lebensmittelindustrie

Leistungen:
Content Redirecting
Leistungsinhalte:
  • Technisches Zielbild
  • Prozessanalyse und Dokumentation
  • Feinkonzeption
  • Qualitätssicherung
  • Weiterentwicklung Website
  • SEO Analyse
  • Prozessentwicklung

Über MULTIVAC

Multivac liefert für jede Packung die richtige Maschine und ist einer der weltweit führenden Anbieter von Verpackungslösungen für Lebensmittel aller Art, Life-Science- und Healthcare-Produkte sowie Industriegüter. Das Portfolio deckt nahezu alle Anforderungen hinsichtlich Packungsgestaltung, Leistung und Ressourceneffizienz ab.

Nachhaltig denkend und handelnd engagiert sich das Unternehmen mit Sitz in Wolfertschwenden für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Energie – sowohl was die Herstellung der Produkte als auch deren Einsatz bei Ihnen vor Ort betrifft. Die Multivac Gruppe beschäftigt weltweit etwa 6.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit mehr als 85 Tochtergesellschaften ist das Unternehmen auf allen Kontinenten vertreten. Mehr als 1.000 Berater und Service-Techniker unterstützen Kunden rund um den Globus.

Über das Projekt

Mit welcher Ausgangslage begann das Projekt?

Im Zuge der gemeinsamen CMS- und Dienstleister Auswahl mit anschließender Unterstützung während der Implementierung planten Multivac und SUTSCHE einen vollständigen Relaunch aller bestehender Länder und Corporate-Websites.

Die dafür verwendeten Inhalte sollten in diesem Schritt nicht vollständig und in unveränderter Form in das Zielsystem übertragen, sondern umfassend überarbeitet werden. Statt eines “Lift & Shift” Ansatzes wurden konzeptionelle Grundlagen im Design, der Informationsarchitektur und den Inhalten selbst erarbeitet. SUTSCHE übernahm in dieser Phase weitere Aufgaben in der Organisation und Umsetzung von der umfassenden Content Migration.

Welche Ziele sollten im Projekt erfüllt werden?

Im Zuge der Relaunch-Konzeption wurde auch die bestehende URL-Struktur neu gedacht und überarbeitet. Dies machte weitere konzeptionelle Arbeit für die gezielte Umleitung von bestehenden auf neu geschaffene Inhalte notwendig. Die Umsetzung der sogenannten Redirects ist in der Regel mit erheblichen manuellen Aufwänden verbunden. Aufgrund eines eng getakteten Zeitplan für den internationalen Rollout der neuen Multivac Websites galt es diese Aufwände durch den Einsatz von Algorithmen und Automatisierung deutlich zu reduzieren.

Für das Redirecting galt dabei eine Vielzahl von Rahmenbedingungen zu berücksichtigen: Durch die umfassende Überarbeitung der bestehenden Inhalte wurde die unmittelbare inhaltliche Verbindung nahezu vollständig aufgelöst. Dies führte dazu, dass sich die Zahl und Ausprägung der Merkmale deutlich verringerte, anhand derer Redirects erstellt werden konnten. Da der Großteil der Redirects für umfangreiche Contentseiten erstellt werden mussten, konnte beispielsweise nicht auf strukturierte wie Artikelnummern zurückgegriffen werden.

Diese Herausforderung musste für einen Großteil der etwa 400 bis 500 Contentseiten auf jeder der etwa 70 Länder-Websites in 30 unterschiedlichen Sprachen bewältigt werden. Die manuelle Zuordnung bestehender zu neuen Inhalten hätte dadurch einen erheblichen personellen und zeitlichen Aufwand erzeugt. Gleichzeitig wäre umfangreiches Fach- und Sprachwissen notwendig gewesen, um ein präzises Redirect-Konstrukt erstellen zu können.

Durch die datenbasierte Selektion und damit verbundene Ausschlüsse von ganzen Website-Bereichen sollte die Zahl der zu findenden Seitenpaare in einem ersten Schritt deutlich reduziert werden.

Welche Anforderungen und Rahmenbedingungen gab es?

Die Länder-Websites nehmen in der Marketingstrategie von Multivac in mehrerlei Hinsicht eine tragende Rolle ein: Zum einen erzeugten diese bereits vor dem Relaunch durch gute organische Rankings eine hohe Sichtbarkeit in Suchmaschinen und bildeten so die zentrale Anlaufstelle für potenzielle Neu- und Bestandskunden.

Verstärkt wird dieser Effekt durch die Einbindung der Websites in analoge Medien. In Broschüren und weiteren Materialien wurde bereits eine Vielzahl von Verweisen aufgebaut. Der Relaunch durfte demnach nicht dafür sorgen, dass analoge Materialien neu erstellt werden müssen.

Eine weitere wichtige Rahmenbedingung für das Redirecting bildete der genau geplante Go-Live-Takt der neuen Länder-Websites: Diese sollten zu einem definierten Stichtag innerhalb kurzer Zeit vollständig ausgerollt werden. Die mehr als 70 geplanten Go-Lives entfielen auf etwa zwei Wochen.

Welche Aufgaben hat SUTSCHE im Projekt übernommen?

In einem ersten Schritt reduzierten SUTSCHE und Multivac die Zahl der zu erstellenden Seiten-Paare pro Land. Dafür wurde ein Grundgerüst aus etwa 120 Contentseiten pro Länderseite definiert, für die möglichst präzise Weiterleitungen gefunden werden mussten, um einen nahtlosen Übergang von bestehender zu neuer Website zu gewährleisten, ohne inhaltliche Lücken zu erzeugen.

Aufgrund der entwickelten Rollout-Strategie musste das Redirecting im nächsten weiter in Teilschritte zerlegt werden: Der aufgestellte Zeitplan sah vor, zum definierten Stichtag zunächst ausschließlich Corporate-Websites in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch) auszurollen. Zu diesem Zweck wurde ein Konzept für die Einrichtung temporärer Redirects (302-Redircets) entwickelt. Mit groben Schnitten durch den bestehenden und neuen Content wurde so eine tragfähige Zwischenlösung bis zum Go-Live der umfangreicheren Länderseite geschaffen.

Für den Relaunch der Länderseiten wurde die Erstellung der Redirects deutlich verfeinert und weitgehend automatisiert: Durch Crawls der bestehenden und der neuen Website wurden zunächst die Mengengerüste für die zu bildenden Seitenpaare erhoben. Der Crawl der neuen Website konnte dabei erst nach dem Go-Live erfolgen, was zusätzlich Anforderungen an das Tempo des Redirectings stellen sollte.

Nach einem Export aller für das Redirecting relevanten Contentseiten im HTML-Format konnten die Aufwände in der Zuordnung durch den gezielten Einsatz von Automatisierung maßgeblich reduziert werden. Eigens für das Projekt entwickelte Algorithmen ermöglichten es, alle bestehenden und neuen Contentseiten hinsichtlich inhaltlicher Überschneidungen zu untersuchen. Hierfür wurden automatisiert alle möglichen Kombination gebildet und mit einem Übereinstimmungs-Wert versehen.

Die größten Werte bildeten die Grundlage für die benötigten Seitenpaare. Mit der Durchführung einer Qualitätskontrolle wurde es möglich, die benötigten Redirects im Vergleich zum Ansatz der manuellen Zuordnung deutlich effizienter zu erstellen. Die verkürzte Zeitspanne für das Redirecting gewann an weiterer Bedeutung durch die unmittelbare Erstellung am Tag des Live-Gangs.

Was wurde erreicht?

Die für das Erstellen der Redirects benötigte Zeit konnte durch den Einsatz von Automatisierung inklusive Vor- und Nachbereitung der automatisiert erstellten Seitenpaare auf etwa ein Viertel reduziert werden.

Das Erstellen der Redirects in Echtzeit leistete damit eine wertvolle Unterstützung für die Einhaltung des eng getakteten Rollout-Plans.

Das sagt MULTIVAC:

"Die Unterstützung durch den Einsatz von Automatisierung beim Erstellen von Redirects hat uns beeindruckt. Für unser Projekt war das Vorgehen in vielerlei Hinsicht ein großer Gewinn: Die Automatisierung hat uns nicht nur Zeit gespart,sondern auch menschliche Ressourcen. Das Erstellen der temporären und dauerhaften Redirects wurde so zum entscheidenden Baustein unseres Rollouts."
Corinna Wahl - Project Manager

Unser Projektteam