glühbirne-in-zwei-händen

Der Treiber und Verantwortliche Ihres Digitalprojekts

Ziele im Blick behalten und Entscheidungen für die erfolgreiche Entwicklung treffen. Ein Digitalprojekt braucht nicht nur Projektmanagement, das die Organisation regelt. Es braucht jemanden, der sich damit identifiziert. Jemanden, der nicht für das Projekt, sondern das Produkt brennt – einen richtigen Product Owner eben.

Warum ist ein Product Owner wichtig?

Der Product Owner sind ist für den Erfolg eines Produktes verantwortlich. So simpel das klingt, so viele unterschiedliche Aufgaben und Herausforderungen stecken dahinter. Denn beim Product Owner laufen alle Fäden und das notwendige Wissen zusammen. Der PO übernimmt im wahrsten Sinne Verantwortung für das Produkt.

Das Produkt ist für uns häufig eine Website oder ein Onlineshop. Wir haben schon oft die Erfahrung gemacht, dass die gezielte Entwicklung speziell in diesem Bereich ohne Product Owner deutlich komplizierter wird. Der Blick auf das große Ganze kann schnell in Vergessenheit geraten.

Ohne Product Owner erwarten Sie folgende Herausforderungen:

  • Mögliche Synergien in der Entwicklung bleiben eventuell unentdeckt
  • Bei der Entwicklung kommt es zu einem internen „Konkurrenzkampf“, in dem die vorgegebene Richtung verloren geht
  • Über Entwicklungen wird nicht zentral entschieden
  • Die beteiligten Stakeholder werden nicht zentral angesprochen

Das alles kann dazu führen, dass das zu entwickelnde Produkt nicht zielgerichtet vorankommt und stattdessen an Wert verliert. Der Product Owner ist vor allem gefragt, die Richtung vorzugeben und zielführend das Produkt entwickeln zu lassen. Dabei ist es maßgeblich, dass die Bedürfnisse des Kunden im Auge zu behalten.

Einfach mal unverbindlich schnacken?

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen oder wie Sie Ihr Projekt angehen sollten? Oder Sie suchen Austausch zu einem bestimmten Bereich? Für einen (virtuellen) Kaffee sollte doch Zeit sein.

Jetzt Kontakt aufnehmen »

Mit Expertenwissen von SUTSCHE zum Product Ownership

Der Product Owner hält alle Fäden zusammen und sammelt die Anforderungen, die das Produkt zum Erfolg führen sollen.

Alle internen und externen Beteiligten haben durch den Product Owner zu jedem Zeitpunkt einen Ansprechpartner, der die Informationen aufnimmt und im Sinne des Produktes, z.B. als Anforderung, verarbeitet und bewertet. Die gesammelten Erfahrungen und die aufgebaute Bindung zwischen Ihnen und unserem Product Owner gewährleisten eine reibungslose Zusammenarbeit. Im Projekt ergeben sich oft neue Herausforderungen, die ein in Ihrem Unternehmen und Ihrer Branche bereits vernetzter Product Owner lösen kann – mit maximaler Effizienz natürlich.

Ist der Product Owner auch gleichzeitig der Projektleiter?

Auf keinen Fall! Der Product Owner bewegt sich in einem agilen Umfeld, wo hingegen der Projektleiter klassische Projekte führt. In agilen Projekten benötigt es keine Leitung, da das gesamte Team eigenverantwortlich agiert und auf die gleichen Ziele hinarbeitet. Der Product Owner gestaltet durch ein sauberes, priorisiertes und verstandenes Backlog Klarheit über die Produktziele und die zu entwickelnden Bestandteile. Gemeinsam mit dem Scrum Master schafft er u.a. über Sprint Events die Rahmenbedingungen, damit das gesamte Team effizient arbeiten kann.

Woher hat SUTSCHE das notwendige Fachwissen für eine Rolle als Product Owner?

Wir fühlen uns wohl in einem agilen Umfeld. Nicht nur das laufende Arbeiten in agilen Kundenprojekten, sondern auch unsere externe Weiterbildung hält uns stets auf dem neuesten Stand und in Übung. Wir kennen die Herausforderungen und Fallstricke von agilen Projekten aus unserem Alltag und können sie bei Ihnen abwenden, bevor es passiert.

Das gesamte SUTSCHE-Team ist mit dem Scrum-Framework vertraut. Unsere Product Owner lassen Ihre Expertise unabhängig zertifizieren.

Kann eine Rolle als Product Owner auch extern vergeben werden?

Auf jeden Fall! Wir sind der Überzeugung, dass die Rolle als externer Product Owner für viele Projekte sogar einen entscheidenden Mehrwert bieten kann. Die Umsetzung von Website- und Digitalprojekten erfordert neben dem methodischen oft ein spezifisches Fachwissen. Über die Methodik verfügen wir, das spezifische Produktwissen können wir kurzfristig erarbeiten und beides in Ihre Organisation tragen.

Unsere Rolle als externer Product Owner soll schon nach kurzer Zeit nur noch eine Frage der Perspektive sein. Wir wollen uns so einbringen, dass die Stakeholder und Organisation uns nicht als externe Kraft wahrnehmen.

Unser Weg im Product Ownership

Einmal in Schwung, kommt unser Product Ownership zu keinem Zeitpunkt mehr zum Stillstand. Die kontinuerliche Weiterentwicklung wird durch detaillierte Analysen und genaues Hinschauen und Hinhören gewährleistet. Die Nutzung des Scrum Frameworks gibt uns und allen Beteiligten die notwendige Struktur. Unser Fachwissen im agilen Arbeiten lassen wir regelmäßig auffrischen und zertifizieren.

Analyse

Bevor wir uns ins Produkt stürzen, schauen wir genau hin. Wir gehen in den Austausch mit den Stakeholdern, sammeln Eindrücke und werten bereitgestellte Informationen über das Team, die Organisation und den Markt aus. Wir schließen erste Rückschlüsse, was das für das Produkt-Backlog, die Produktvision, das Vorgehen und die Kommunikation bedeutet. Und wichtig, wir lernen das Team und die unterschiedlichen Kompetenzen kennen.

Produktvision & Ziel

Aus unserer Analyse leiten wir ein definiertes und messbares Ziel für unser Produkt ab. Damit legen wir die Grundlage für Transparenz und Akzeptanz für das agil arbeitende Team und die beteiligten Stakeholder. Alle Entwicklungen und Eindrücke aus dem Markt werden ab jetzt gegen die Vision und Ziele gehalten.

Strukturierung Backlog

Wert für das Produkt und mögliche Abhängigkeiten sind die wichtigsten Faktoren für den Aufbau und die Strukturierung des Backlogs. Beides findet in regelmäßigen Refinements die notwendige Berücksichtung. Das Backlog wird fortlaufend um neue Anforderungen ergänzt, angepasst oder ausgedünnt. Ein sauber gepflegtes und verstandenes Backlog hilft uns auch bei der Planung von Sprints und bevorstehenden Releases unseres Produkts.

Sprint Goal

Die Formulierung eines Sprint Goals gibt uns und allen Beteiligten ein gemeinsames Verständnis darüber, was in der nächsten Periode erreicht werden soll. Es unterstützt das eigenverantwortliche Arbeiten ebenso wie klar definierte Anforderungen.

Begleitung Sprint Events

Während des Sprints begleiten wir als Product Owner die Sprint Events. Dabei legen wir Wert darauf, Transparenz und Verständnis über die gesammelten Anforderungen zu fördern. Im Austausch mit dem Scrum Master und Entwicklungsteam schauen wir genau hin, wo es aktuell hakt, welche Abhängigkeiten drohen oder bestehen. In gemeinsamen Reviews legen wir den Fokus darauf, die Inkremente des Sprints zu sehen, aber auch die Stakeholder immer besser zu verstehen und Ergebnisse zu präsentieren.

Stakeholder Kommunikation

Unser Produkt soll für die Stakeholder so gläsern und verständlich wie möglich sein. Dafür gehen wir proaktiv in den Austausch und geben regelmäßige Updates. Wir nehmen neu entstandene oder noch nicht ausreichend berücksichtigte Wünsche und Bedarfe auf. Das schafft Akzeptanz fürs Projekt und sichert die weitere Entwicklung ab.

Welche Aufgaben erledigt ein Product Owner?

Als Verantwortlicher für das Produkt des Erfolgs geht es für den Product Owner darum, den Wert zu maximieren. Dafür muss er eine tiefe Kenntnis über den Markt und die in die Produktentwicklung involvierten Stakeholder haben. Eines der wichtigsten Werkzeuge ist die Formulierung von Anforderungen (z.B. in Form von User Stories) an das Produkt.

Die so gesammelten Anforderungen bilden das Backlog des Produkts. Aus dem Backlog geht für alle beteiligten Team-Mitglieder und Stakeholder hervor, welche konkreten Entwicklungsschritte zu gehen sind. Der Product Owner hat die Aufgabe, über Priorisierungen nach Wert und Impact Struktur in das Backlog zu bringen.

Eingebettet ist diese konkrete Umsetzung von gesammelten Anforderungen in klar definierte Produktziele und eine nachvollziehbare Vision. Beides sollte alle Entwicklungsschritte begleiten. Der Product Owner muss also sicherstellen, dass jede Anforderung einen Mehrwert in der Entwicklung erzeugt.

Auch auf organisatorischer Ebene ist der Product Owner gefragt. Zu seinen Aufgaben zählt die Information der Stakeholder über den Status und laufende Entwicklungen.

Um alle diese Aufgaben zusammenzubringen, kann der Product Owner zwar eine grobe Roadmap für sein Produkt aufstellen, diese unterliegt aber immer dem Prinzip der agilen Arbeitsweise.

Welche Aufgaben werden vom Product Owner nicht erledigt?

Product Owner übernehmen die Verantwortung für ihr Produkt, nicht aber für die Mitarbeiter, die daran arbeiten. Da sich Product Owner immer im agilen Umfeld bewegen, bilden sich dort eigenständige Teams, die keine disziplinarische Führung durch den PO benötigen.

Das führt dazu, dass der Product Owner darüber hinaus nicht der Projektmanager ist und nicht mit ihm verwechselt oder in den Aufgaben vermischt werden sollte. Er ist damit nicht dafür verantwortlich, detaillierte Projektpläne zur erstellen, oder Budgets auf den Euro genau zu errechnen. Der Product Owner trifft jede Entscheidung im Sinne der besten Weiterentwicklung.

Welche Rolle nehmen wir als Product Owner bei unseren Kunden ein?

Seit 2013 hat SUTSCHE fachliches Knowhow auf- und ausgebaut und es bereits in unterschiedlichsten Umfeldern genutzt. Teile unseres Teams lassen sich regelmäßig zum Product Owner zertifizieren. SUTSCHE kann damit vor allem im Umfeld von Websites, Shops, Content-Produkt oder Tracking-Konzepten als Product Owner agieren.

Dabei können wir das gesamte Spektrum an Aufgaben übernehmen, oder eine effektive Ergänzung für einen innerhalb des Unternehmens ernannten Product Owner sein. Als Proxy Product Owner begleiten wir Ihren PO mit Fachwissen bei seinen Aufgaben und werden zu seiner rechten Hand. Dafür arbeiten wir uns in der notwendigen Tiefe in Ihr Produkt ein.

Auf diesem Weg haben wir schon viele Organisation bei der Veränderung ihrer Arbeitsweisen unterstützt und sie für ein agiles Vorgehen vorbereitet.

Was unterscheidet das Product Ownership von …

Projektmanagement

Für den Product Owner steht das Produkt selbst im Mittelpunkt, nicht die Planung. Beide Rollen – Projektmanager und Product Owner – sollten deshalb nicht miteinander vermischt werden, sondern sich sinnvoll ergänzen. Der Projektmanager stellt mit seiner Planung sicher, dass der Product Owner sich voll und ganz auf die Wertmaximierung fokussieren kann.

Leistung: Projektmanagement »

Interimsmanagement

Projektmanagement hat in der Regel einen klaren Startpunkt, ein absehbares Ende und einen gut abschätzbaren Zeitraum zur Projektorganisation. Interimsmanagement ist gefragt, wenn von Plänen abgewichen werden muss. Es ist als zeitlich begrenzte Rolle angelegt, in der Aufgaben während des Projektes weitergegeben werden können.

Leistung: Interimsmanagement »

Kontakt zu SUTSCHE

SUTSCHE bietet unabhängige Beratung, Konzeption und Management von CMS-, e-Commerce und Onlinemarketing Projekten. Dabei helfen wir, Anforderungen aufzunehmen, die richtige Lösung auszuwählen und die passenden Dienstleister zu beauftragen.

Oftmals betreuen wir die komplette Durchführung als externe Projektleiter und sorgen für die fachgerechte Umsetzung des Konzeptes. Durch unsere Unabhängigkeit sparen wir unseren Kunden Geld und Zeit, da wir ohne Interessenkonflikt beraten können.

Bei Ihnen steht ein Projekt vor der Tür und Sie wünschen sich einen ersten Austausch. Lassen Sie uns bei einem virtuellen Kaffee unverbindlich über Ihre Herausforderungen und Ziele sprechen.

foto-bastian-sirvend