Kindernothilfe wechselt das CMS in unabhängiger Auswahl

  • Mit der Auswahl eines neuen Content-Management-Systems hat die Kindernothilfe einen großen Schritt hin zu effizienteren Content Prozessen und Personalisierung gemacht. SUTSCHE hat die Kinderrechtsorganisation als externer Berater durch die CMS Auswahl begleitet.

Kunde:
Kindernothilfe
Projektlaufzeit:
2018-06-01 – 2018-10-31
Website:
https://www.kindernothilfe.de/
Branche:

Bildung, Erziehung & Unterricht

Leistungen:
CMS Auswahl
Leistungsinhalte:
  • Anforderungserhebung
  • Herstellerbefragung
  • Hersteller Pitches
  • Redaktioneller Proof of Concept

Über Kindernothilfe

Die Kindernothilfe engagiert sich seit 60 Jahren für Kinder in schwierigen Lebenssituationen. Mit ihrer Arbeit setzt sie sich dafür ein, Kinder zu ihren elementaren Rechten zu verhelfen und ihnen eine Starthilfe ins Leben zu geben: Die Kindernothilfe ermöglicht ihnen den Zugang zu Bildung, schafft faire Alltagsbedingungen und organisiert Hilfe zur Selbsthilfe. Seit 1959 wurden mehr als 5.000 Projekte durchgeführt und damit über sieben Millionen Kinder und Jugendliche erreicht. Die Kindernothilfe ist derzeit in 32 Ländern weltweit tätig.

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat die Kindernothilfe ihre Arbeit weiterentwickelt - hin zu einem ganzheitlichen Ansatz, der Kinder in all ihren Lebensbereichen betrachtet.

Projekte der humanitären Hilfe nach Naturkatastrophen oder Krisen sind ein weiterer wichtiger Bestandteil der Entwicklungsarbeit.

Über das Projekt

Mit welcher Ausgangslage begann das Projekt?

Bis zum Beginn des gemeinsamen Projekts wurde das von der Kindernothilfe genutzte Content-Management-System von der internen IT verwaltet. Das führte dazu, dass wertvolle Ressourcen im Unternehmen geblockt wurden und die Weiterentwicklung durch die internen Kapazitäten begrenzt war.

Auch die Nutzfreundlichkeit dieses Systems entsprach nicht mehr aktuellen Standards: So war die Contentpflege für verantwortliche Redakteure aufwendig und kompliziert. Die Marketingmöglichkeiten waren ebenfalls deutlich begrenzt.

Welche Ziele sollten im Projekt erfüllt werden?

Die Auswahl eines neuen CMS sollte vor allem in der internen IT für Entlastung sorgen. Der Aufbau und die Weiterentwicklung des Content-Management-Systems sollte künftig an externe Agenturpartner übergeben werden.

Zu den Anforderungen und Wünschen der Redaktion und des Vorstands der Kindernothilfe zählte es außerdem, die Contentpflege zu vereinfachen und damit die Marketingmöglichkeiten zu steigern. Ziel der Kindernothilfe war es, interessierte Nutzer der Website effizient und zielgruppengerecht zu erreichen. So sollten künftig beispielsweise Themen wie die Personalisierung in den Fokus gerückt werden können.

Welche Anforderungen und Rahmenbedingungen gab es?

Viele Stakeholder stellten eine große Menge an unterschiedlichen Anforderungen an das auszuwählende CMS. Die neue Software machte es zudem notwendig, Arbeitsprozesse neu zu organisieren. So sollten einige Aufgaben, die bisher von diversen umliegenden Systemen erledigt wurden, künftig vom Content-Management-System mit abgedeckt werden. Zusätzlich zur CMS-Auswahl wurden parallel weitere Projekte mit Websystemen bei der Kindernothilfe vorangetrieben.

Zu den Prioritäten des Projekts gehörte es, den gesteckten Zeitplan einzuhalten, um zügig den geplanten Relaunch-Prozess starten zu können. Weiterhin musste strategisch festgelegt werden, welche Rolle Marketing, Personalisierung und Fundraising - also die Ausrichtung auf Spender und Paten - für die Systemauswahl spielen.

Welche Aufgaben hat SUTSCHE im Projekt übernommen?

SUTSCHE hat die verschiedenen Anforderungen der unterschiedlichen Stakeholder aus allen Abteilungen und Projektteams zusammengetragen und die Kindernothilfe durch den Prozess der CMS-Auswahl geführt.

Durch unsere Rolle als externer Berater konnte so sichergestellt werden, dass das Projekt stetig vorangetrieben und Entscheidungen zeitnah getroffen werden. Die allen Stakeholdern transparent gemachten Anforderungen an das zukünftige Content-Management-System machten es möglich, die vorausgewählten Systeme detailliert und dennoch effizient zu betrachten.

Dazu wurden zunächst fünf Systeme für eine Longlist vorausgewählt und die Hersteller befragt. Die Auswahl wurde auf eine drei Systeme umfassende Shortlist weiter eingegrenzt. SUTSCHE organisierte und moderierte anschließend die Pitches der drei verbliebenen Hersteller. Mit zwei Systemen wurde danach ein redaktioneller Proof-of-Concept durchgeführt, indem die Redakteure der Kindernothilfe die beiden Systeme selbst ausprobierten.

Was wurde erreicht?

Auf Wunsch der Kindernothilfe hat SUTSCHE eine Einschätzung und Beratung zu Auswirkungen von bestimmten Entscheidungen gegeben. Das neue System konnte letztlich innerhalb des gesteckten Zeitplans ausgewählt werden.

Nach der Auswahl des besten Systems begleitete SUTSCHE die Kindernothilfe auch bei Auswahl des passenden Dienstleisters. Das aus der gemeinsamen Systemauswahl bewährte Vorgehen konnte dafür gezielt adaptiert werden: Auf Basis aufgenommener Anforderungen wurden drei Dienstleister vorab ausgewählt und mit detaillierten Briefings auf die folgenden Pitchtermine vorbereitet. Nach den von SUTSCHE organisierten und begleiteten Pitches führte eine Bewertung der Teilnehmer auf Seiten der Kindernothilfe zu einem objektiven und transparenten Vergleich. Die Ergebnisse bildeten eine belastbare Entscheidungsgrundlage für die anschließende Auswahl.

Die Zusammenarbeit wurde außerdem auf weitere Projekte erweitert - etwa die Optimierung des Personalbogen-Prozesses der Kindernothilfe.

Das sagt Kindernothilfe:

"Die CMS Auswahl von SUTSCHE hat es uns ermöglicht, ein Content-Management-System zu finden, das den Anforderungen aller beteiligter Mitarbeiter bei der Kindernothilfe gerecht werden kann. Das neue CMS gibt uns die Möglichkeit, die Content-Prozesse stetig zu verbessern und so unsere Nutzer zielgruppengerecht anzusprechen."
Ludwig Grunewald - Leitung Redaktion