CMS- & Dienstleisterauswahl: Continental geht mit SUTSCHE wichtige Schritte für die internationalen Plattformen

  • Aufgenommene Anforderungen und die Konzeption einer international genutzten Web-Plattform hat den Reifenhersteller Continental in die Lage versetzt, eine belastbare Entscheidung für die Auswahl eines neuen Content Management System und des umsetzenden Dienstleisters zu treffen. SUTSCHE leistete in diesem Prozess unabhängige Beratung und stellte eine belastbare Budgetierung auf.

Kunde:
Continental
Projektlaufzeit:
2021-01-04 – 2021-04-30
Website:
https://www.continental-reifen.de/
Branche:

Automobilindustrie

Leistungen:
CMS AuswahlDienstleisterauswahl
Leistungsinhalte:
  • Anforderungserhebung
  • Fachlicher Workshop
  • Dienstleister Briefing
  • Begleitung Rollout

Über Continental Reifen Deutschland GmbH

Continental ist einer der führenden Hersteller von Pkw- und Kleinlastwagen-Reifen in Europa. Darüber hinaus ist das Unternehmen einer der weltweit größten Pkw-Reifenhersteller für den OE- und Ersatzteilmarkt.

Außerdem zählt Continentel zu den fünf führenden Zulieferern der Automobilindustrie weltweit – mit Unternehmensbereichen, die auf Bremssysteme, Instrumente, Systeme und Komponenten für Antriebsstränge und Fahrwerk, Fahrzeugelektronik, Infotainment-Lösungen und technische Elastomere spezialisiert sind. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 244.000 Mitarbeiter an 554 Standorten in 61 Ländern.

Der Reifen-Unternehmensbereich umfasst die Marken Continental, Uniroyal, Semperit, Barum, General Tire, Viking, Gislaved, Mabor, Matador und Sportiva. Ziel von Continental ist es, Mobilität sauberer, sicherer, intelligenter und erschwinglicher für alle zu gestalten.

Über das Projekt

Mit welcher Ausgangslage begann das Projekt?

Vor der Zusammenarbeit mit SUTSCHE hatte Continental bereits erste Schritte zu einer CMS Auswahl unternommen, ohne diese bereits abgeschlossen zu haben. Das führte dazu, dass im weiteren Verlauf nicht nur mehrere Systeme, sondern jeweils auch mehrere umsetzende Dienstleister betrachtet und evaluiert werden sollten.

Darüber hinaus plante Continental einen umfassenden Relaunch seiner weltweit genutzten Plattform. Auch hierfür war die Konzeption noch nicht abgeschlossen. Anforderungen mussten hierfür final erhoben und für eine Budgetschätzung genutzt werden.

Welche Ziele sollten im Projekt erfüllt werden?

Trotz der offenen System- und Dienstleisterauswahl galt es, ein grobes, aber gleichzeitig belastbares Budget für die Umsetzung beider Schritte aufzustellen. Auf diesem Weg sollte sichergestellt werden, dass die Implementierung des neuen Systems nach der finalen Auswahl ohne größere Verzögerungen beginnen konnte.

Ziel war es, ein umfassendes Dienstleister-Briefing aufzusetzen, das die Vision des zu umzusetzenden MVP eindeutig definiert und damit budgetierbar machte.

Welche Anforderungen und Rahmenbedingungen gab es?

Für die nicht abgeschlossene CMS Auswahl musste zunächst bewertet werden, ob der Betrieb einer Software-as-a-Service (SaaS) Lösung entscheidende Vorteile für Continental mit sich bringen würde. Dazu mussten bei der CMS- und Dienstleisterauswahl umfangreiche rechtliche Rahmenbedingungen, aber auch die Organisation und Orchestrierung der Entwicklung berücksichtigt werden.

Durch die internationale Nutzung der Plattform mussten alle Workshops in englischer Sprache durchgeführt und entsprechend dokumentiert werden.

Welche Aufgaben hat SUTSCHE im Projekt übernommen?

In einer ersten Phase wurden zunächst die Anforderungen an die weltweite Plattform und das damit verbundene Content Management System erhoben. Auf Basis eines Dokumentenchecks wurden Fragen für Workshops und Interviews gesammelt und anschließend von SUTSCHE durchgeführt.

Dazu wurde ein umfassender Überblick über die Systemlandschaft von Continental aufgesetzt und Schnittstellen hinsichtlich des Content Managements identifiziert. Außerdem wurde die bisher aufgebaute Dienstleisterlandschaft dokumentiert, um weitere Anforderungen ableiten zu können. Die Definition eines MVP der internationalen Plattform wurde genutzt, um eine belastbare Budgetierung aufzustellen.

Auf Basis dieser Informationen und der durchgeführten Workshops wurde ein umfassendes Dienstleisterbriefing erarbeitet. Für die zur Auswahl stehenden Systeme wurden Szenarien hinsichtlich der zu erwartenden Lizenz- und Servicekosten ausgearbeitet. Diese konnten anschließend unabhängig miteinander verglichen werden.

In einer weiteren Phase führte SUTSCHE durch die Pitches der ausgewählten Dienstleister, wertete diese aus und bereitete sie für Continental auf. Die möglichen Systeme und Dienstleister konnten so nach gleichen Kriterien miteinander verglichen werden.

Parallel zu diesem Auswahlprozess wurde Continental hinsichtlich der Integration eines Translation Managements und der zukünftigen Verteilung von Content von uns beraten.

Was wurde erreicht?

Die CMS Auswahl wurde mit einer belastbaren Entscheidungsgrundlage für Continental zum Abschluss gebracht. Zudem erwies sich die aufgestellte Budgetierung für das Projekt als zutreffend. Auf Basis der Systemauswahl wurde letztlich der passende Dienstleister für die Implementierung gefunden.

Das sagt Continental Reifen Deutschland GmbH:

“SUTSCHE hat es geschafft, sich schnell in die Ergebnisse der bereits begonnenen Auswahl eines Content Management Systems einzuarbeiten. Das strukturierte Vorgehen hat es uns leichter gemacht, unterschiedliche Systeme und verschiedene Dienstleister nach den gleichen Kriterien miteinander zu vergleichen. Wir haben SUTSCHE als verlässlichen Partner kennengelernt, der uns in jedem Schritt transparent und unabhängig beraten hat.”
Jörg Lohrberg - Technical Product Owner Tires CMS